Starkys Stücke

Schön, dass Du bei mir vorbeischaust

Kopfzeile

Freitag, 6. April 2018

Lesefutter- All die verdammt perfekten Tage

Hallo meine Lieben,

ich habe letztens ein Buch gelesen, von dem MUSS ich euch erzählen.


Titel: All die verdammt perfekten Tage-Jennifer Niven




Klappentext:

Ist heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund auf einem Glockenturm, als er plötzlich bemerkt, dass Violet neben ihm steht und offenbar über dasselbe nachdenkt. Auf diesen ersten gemeinsamen Moment folgen viele weitere. Finch merkt, dass er bei Violet er selbst sein kann. Und Violet lernt durch Finch, jeden einzelnen Augenblick wieder zu genießen. Aber während Violet die Welt neu entdeckt, verliert Finch immer öfter den Mut zum Leben …

Darum geht's
Violet und Finch gehen auf die gleiche Schule , haben aber sonst nicht viel gemeinsam. Während Violet nach einem schlimmen Erlebnis am Leben verzweifelt, versucht Finch verzweifelt am Leben zu bleiben.
Über ein gemeinsames Schulprojekt  beginnen sie eine Reise auf der sie wunderschöne und traurige Dinge erleben, großartige und kleine Augenblicke. So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann – ein verwegener, witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. 

mein Fazit
Ich weiß gar nicht was ich sagen soll,...
ich weiß nicht genau ob ich das Buch mag … 
Ich weiß noch nicht mal ob das Ende ein gutes oder ein schlechtes Ende ist
Irgendwie bin ich völlig hin- und hergerissen.

Der Anfang ist wirklich schön geschrieben, mitten drin hatten das Buch und ich einen Durchhänger, da dachte ich, ok, jetzt rutscht es in die Seichte Unterhaltung ab. Aber ich kann es ja nicht leiden, wenn ich nicht weiß wie es ausgeht, sei es beim Buch oder Film (und beim Nähen irgendwie auch) deshalb quäl' ich mich auch mal durch.
Aber die letzten 100 Seiten, man oh man die haben es echt in sich. Und auch wenn ich mal behaupte, dass das Thema Selbstmord mich nicht betrifft, lässt mich das Buch mich sehr nachdenklich aber dennoch verzaubert zurück...

Um das Buch zu zitieren:
Es ist bezaubernd, bezaubert zu sein.

Dass das Buch eine Botschaft hat, verdeutlicht die Autorin auch noch mal in ihrem Nachwort …
Es geht darum sich helfen zu lassen wenn man nicht mehr weiter weiß!
Und es geht in diesem Buch nicht nur um Selbstmordpläne sondern auch um viele Dinge die Jugendliche aber auch Erwachsene betreffen:
Depression, Mobbing , Trauer, Erwachsen werden , anders sein als Andere, sich selbst finden …










verinkt beim:

Freutag



1 Kommentar :

  1. hej anja,
    das buch klingt auf jeden fall interessant und ist es bestimmt wert, gelesen zu werden , danke für die vorstellung!das kissen sieht übrigens ganz cool aus :0) ganz LG aus Dänemark und einen schönen Sonntag, Ulrike :0)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar.
Um einen Kommentar hinterlassen zu können benötigst Du ein Google Konto.

Da ich keine Möglichkeit gefunden habe, hier der neuen DSGVO durch Setzen eines Häkchens zu entsprechen, gilt in meinem Blog folgendes: Indem du mir einen Kommentar sendest, erklärst du dich gleichzeitig mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden. Wenn du das nicht möchtest, bitte nicht kommentieren!

Dieser Blog ist mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt und wird von Google gehostet.
Es gelten die Datenschutzerklärung & Nutzungsbedingungen für Googleprodukte.